Startseite
    Erste Schritte
    Kleines Lexikon
    Kleine Nahrungsmittelkunde
    ein wenig medizinisches
    Erfahrungsberichte
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/koerperfettreduktion

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Erste Schritte

Am schwersten ist wohl für jeden der Anfang. Und wenn der Anfang geschafft ist hapert es meist an der Durchführung. Bestimmt habe auch sie schon so einige Diäten ausprobiert und dann schlechte Erfahrungen mit dem Jojo-Effekt gemacht. Die Kilos, die sie sich mühsam, mit Verzicht und Entbehrungen abgerungen haben waren in Windeseile wieder da und noch schlimmer, sogar noch ein paar mehr wie vorher. Es kommt viel Arbeit auf sie zu und sie müssen sehr diszipliniert sein. Dessen sollten sie sich bewusst werden, da sie sonst keinen Erfolg haben werden. Ich habe angefangen meine Fettleibigkeit als eine Sucht zu betrachten. Klingt jetzt irgendwie blöd, aber es hat mir persönlich geholfen. Ich habe erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört und bin jetzt im 14. Jahr Nikotinfrei. Wie habe ich damals mit dem Rauchen aufgehört? Ich habe mir Gedanken darum gemacht und bin in dieser Sache zu dem Ergebnis gekommen: Körperfettreduktion fängt im Kopf an!!!! Wenn der nächste Satz sie vor den Kopf stößt, oder sie sich beleidigt fühlen ist schon ein kleiner Schritt erreicht. Sie müssen sich eins verinnerlichen: Sie sind nicht dick, sie sind FETT!! Klingt nicht schön, ist aber so. "Ich bin fett." Was bewirkt dieser Satz, wenn sie ihn zu sich sagen? Am besten noch, wenn sie vor einem Spiegel stehen? Er ist voller negativer Gefühle. Dies ist ein Ansatz für die Körperfettreduktion, wer will schon voller negativer Gefühle sein. Die Folge dieses Satzes wäre also: "Ich muss abnehmen." Wie sie bemerken werden, ist dies das erste Mal, dass das Wort abnehmen fällt. Abnehmen hatte nichts mit meinem Problem zu tun. Ich kann einem Freund eine Aufgabe oder Arbeit abnehmen. Ebenso werde ich Gewichtsreduktion nicht benutzen. Gewichtsreduktion hat auch nichts mit meinem Problem zu tun. Ich kann durch einen Unfall einen Arm verlieren und habe Gewicht reduziert. Ich kann den ganzen Tag faul im Sessel sitzen und meine Muskeln verkümmern, ich habe Gewicht reduziert. Mein Problem ist, dass ich fett bin, also muss ich Fett reduzieren. "Ich muss Körperfett reduzieren." Wenn sie ein ähnlicher Typ sind wie ich, klingt das immer noch negativ. Es liegt einzig und allein an dem Wort "muss". Dieses kleine Wort verbirgt einen Zwang. Wenn ich eine Aufgebe bekomme, die ich nicht erfüllen möchte MUSS ich sie tun. Vielleicht merken sie, worauf ich hinaus will. Körperfettreduktion soll kein Zwang sein, es soll freiwillig und mit allen anfallenden Konsequenzen durchgeführt werden. Ändern wir den Satz. "Ich möchte mein Körperfett reduzieren." Klingt schon gar nicht mehr so Zwanghaft, sondern eher nach einem Wunsch, ein Wunsch der sich erfüllen lässt. Warum nicht noch weiter gehen und etwas positives anhängen? "Ich möchte mein Körperfett reduzieren um ..." Hier können viele individuelle Sachen stehen, wie zum Beispiel: - attraktiv zu sein - schöne Kleidung zu tragen - Gesund zu leben - länger zu leben - anerkannt zu werden Mein persönlicher Satz lautet: "Ich möchte mein Körperfett reduzieren um lange und Gesund zu leben." Dieser Satz wurde zu meinem Mantra. Und wenn es mal wieder nicht so gut ging, sagte ich ihn mir solange vor, bis er Wirkung zeigte. Desweiteren müssen sie sich darüber im klaren sein, eine Körperfettreduktion bedeutet in jedem Fall eine Umstellung ihrer Ernährung und ihrer Lebensweise. Adipositas (der Fachbegriff für Fettleibigkeit) kann eine Reihe anderer Krankheiten hervorrufen, die auf jeden Fall eine Lebensumstellung bedeuten. Diese wäre dann wieder Zwanghaft, weil sie auf jeden Fall erfolgen muss. Mit der Körperfettreduktion gehen sie einen freiwilligen Weg diese Krankheiten vorzubeugen. Wobei ihnen kein Arzt der Welt versichern kann, dass diese Krankheiten nicht auftreten werden, aber sie werden nicht in der nächsten Zeit auftreten. Nächster Schritt: Sprechen Sie mit ihrem Hausarzt. Ihr Hausarzt kennt ihre WehWehchen und Gebrechen (wenn sie nicht gerade einen neuen haben) und wird ihnen beratend zur Seite stehen. Er kann ihnen auch sagen um wie viel sie ihr Körperfett reduzieren sollen und auch ein Zielgewicht festlegen. Vielleicht werden sie jetzt zu sich sagen, wenn sie den Satz gelesen haben: "Wieviel Körperfett reduzieren? Natürlich alles!" Dies ist nicht möglich. Der menschliche Körper enthält in Durchschnitt 11% Körperfett. Leistungssportler haben meist ein Körperfettgehalt zwischen 4% und 8%. Fragen sie einen Bodybuilder. Wenn er wirklich gut ist wird er ihnen sagen, dass er selbst zu seinen Wettkämpfen selten unter 4% Körperfettanteil kommt, obwohl im 0% lieber wären. Körperfett ist für unseren Körper wichtig. Es hat eine Schutzfunktion und dient als Isolation um den Körper warm zu halten. Ihr Arzt wird ihnen raten zu einem Ernährungsberater zu gehen und das sollten sie tun. Und wenn er ihnen nicht dazu rät, machen sie es trotzdem. Es wird ihnen helfen. Kontaktieren sie auch ihre Krankenkasse. Einige Krankenkassen bieten Kurse an, an denen sie kostenfrei teilnehmen können, oder übernehmen auch einiges an Kosten. Führen Sie ihre Körperfettreduktion nicht alleine aus. Gehen sie regelmässig zu ihrem Arzt und lassen sich untersuchen. Gehen sie auch regelmässig zu ihrem Ernährungsberater und teilen sie ihm Veränderungen in ihrem Leben mit. Es kann sein, dass er den Ernährungsplan überarbeiten muss. Wie sie sicher schon bemerkt habe ist Körperfettreduktion nicht einfach so zu bewältigen. Es geht absolut ohne Hilfsmittel aus der Apotheke und irgendwelcher Mittel die schnelle "Gewichtsreduktion" versprechen. Ich kann ihnen Versichern, die Mittel dienen nur einem einzigen Zweck: An Ihr schwer verdientes Geld zu kommen!!!! Körperfettreduktion geht auch nicht von heute auf morgen, es ist ein langwieriger Prozess mit Höhen und Tiefen. Und noch viel wichtiger, was ihnen mit allen Mitteln, die sie kaufen können nicht garantiert wird: Sie können ihr Zielgewicht nicht halten. Dies geht nur mit einer Ernährungsumstellung und Umstellung der Lebensweise. Ich kann ihnen hier auch nicht versprechen, dass sie Ihr Zielgewicht halten können. Ich kann und will ihnen auch nicht versprechen, dass sie sich nach der Körperfettreduktion Wohler und Gesünder fühlen. Dies ist etwas, was sie für sich individuell herausfinden müssen. Was ich ihnen versprechen kann ist, dass sie Stolz auf sich sein werden, wenn sie die ersten Erfolge erzielt haben. Ich habe Hosen in meinem Schrank, die ich seit 5 Jahren nicht mehr anhatte, weil ich einfach zu fett war um hineinzukommen. Jetzt kann ich einige von ihnen wieder anziehen und werde manchmal sogar gefragt wo ich sie gekauft habe, weil sie gut aussehen. Geht nicht mit kaufen, der Laden existiert nicht mehr. Oder auch Hemden und Pullover und T-Shirts passen wieder gut, sie liegen nicht mehr eng wie eine zweite Haut an. Das sind kleine Erfolge die, so hoffe ich, zu ihrem Wohlbefinden beitragen werden.
13.12.13 12:59
 
Letzte Einträge: Begrüßung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung